14. Deutsche Jugend- und Juniorenmeisterschaft 2012 in Koblenz

Beim 2. Start auf einer DJJM IPO konnte Dominik Springer mit unserer Molly die deutsche Meisterschaft erreichen.

Das Starterfeld bei der DJJM 2012 in Koblenz war groß. Nicht nur was die Anzahl der jugendlichen Hundeführer anbelangt, sondern auch die Qualität der jugendlichen Hundeführer. So führten einige der jungen Hundeführer ihre Hunde auch im letzten Jahr auf der Deutschen VPG Meisterschaft in Siegen.

Mit den erreichten 280 Punkten haben die Beiden ihr Ergebnis vom Vorjahr noch getoppt. Dominik ist der erste Teilnehmer aus dem Saarland der den 1. Platz errang.

 

 

13. Deutsche Jugend- und Juniorenmeisterschaft am 11./12.06.2011 in Münster

Wie der Zufall so spielt. Drei Wochen vor der Jugend- und Juniorenmeisterschaft führte Dominik Springer, der ohne Hund auf einen Lehrgang des BK in Nalbach gemeldet war, unsere Molly von Santana.

Bernhard Knopek, Lehrrichter des BK und Lehrgangsreferent, fragte bereits nach den ersten Metern der Unterordnung der Beiden, warum Dominik und Molly nicht zur Jugend- und Juniorenmeisterschaft gemeldet seien.

Die Hintergründe:

Molly hatte am 20. Februar 2011 ihren letzten Wurf mit 8 Welpen zur Welt gebracht (insgesamt 29 Welpen in nur drei Würfen). Ihre Form weist ein paar Kilos mehr auf als ideal wären. Das Training war in der letzten Zeit mehr Spaß an der Freud als zielorientiert.

Dominik, ein sehr talentierter Hundeführer und Helfer ohne Erfahrung im Führen von Hunden im VPG-Bereich. Dominik hatte bis zur Meisterschaft nur eine BH-Prüfung abgelegt mit seiner selbst ausgebildeten Hündin Alexa vom Felsenwehr.

Die Aufgabe:

In nur drei Wochen im Fährten Dominik zu zeigen, wie ein Hund in Abteilung A an der 10-Meter-Leine geführt wird, in der Unterordnung Molly auf die Kommandos von Dominik einzustellen und im Schutzdienst Griffverhalten, Bewachungsphasen und vor allem Gehorsam zu üben.

Das Ergebnis:

Ein fünfter Platz!! Bester Schutzdienst mit 97 Punkten!!

Ein stolzer Hundeführer, stolze Hundebesitzer und die Erkenntnis, dass sich die 3 Wochen Training gelohnt haben.

Lob und Dank:

An Dominik und Molly, die ihre Sache sehr gut gemacht haben und an Martin Diehl, der maßgeblich daran beteiligt war, in nur 3 Wochen Mollys Potenzial im Schutzdienst aufzuzeigen.